Webseite besuchen
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
 

RC-Wasserflug Forum » Bau und Konstruktion » Savoia S.21 Schneider Flugboot » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « erste ... « vorherige 7 8 [9] 10 11 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Leute,

es geht weiter mit dem Servo-Einbau.

Zuerst: es klappt auch nicht immer wie gedacht; ich wollte ja das Seitenruder auch erst mittels Seilanlenkung betätigen. Das ging voll in die Hose! (Aber dafür ist ja der Prototyp da, richtig?)

Das Servo hat nur geknurrt und das Ruder kaum bewegen können. Ich schiebe es darauf, dass die Anlenkpunkte recht dicht beieinander liegen (18mm auseinander; 9mm zur Mitte), aber 14mm hinter dem Drehpunkt liegen (am Ruder). Am Servo analog gebaut, bewegt sich ein Seil schon nach hinten (strafft), während das andere sich noch seitwärts bewegt.
Also rauchend vor Wut alles wieder rausgerissen; ich hab davon lieber kein Bild gemacht.

Am nächsten Tag den Gang zum Modellbauhändler meines Vertrauens und Stahldraht gekauft. Den 0,8er schafft das Servo nicht zu schieben: hier macht sich die S-Kurve im Leitwerk bemerkbar. 0,6er geht mit Hängen und Würgen, aber nur, wenn man mit einem harten Röhrchen die Hülle auf der Geraden gegen Beulen aussteift:



Zusätzlich muss das Röhrchen noch am Spant abgefangen werden. Aber nun bewegt sich wenigstens das Ruderblattschaem

Das Höhenruder-Servo:


Hier ist die Anlenkung unproblematisch. Einerseits läuft der Draht in einer großen Kurve, andererseits ist er in den Spanten gehaltert.
Für die Serie werden wir wohl auch die Seitenruder-bowdenzugröhrchen in den Spanten haltern müssen.

Was sieht man noch auf dem Bild? Ich habe die Empfänger-antenne mittels 2mm Goldkontakt-stecker mit dem Höhenruder-bowdenzug verbunden. Da das SR auch mit Bowdenzug angelenkt wird, sind beide Züge mit Litze verbunden (kann man weich löten). So liegen beide Stahldrähte, die ja dicht beieinander laufen, auf demselben Potential und agieren beide als Antenne. Hat bisher immer funktioniert und sollte auch hier klappen.

Ach ja, das weiße Zeug am Cockpitrand. Das kommt morgen großes Grinsen

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

29.03.2011 18:55 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
allroaddm allroaddm ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 13.06.2010
Beiträge: 130

Augenzwinkern Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Kuni,

ich muß dir ganz ehrlich einmal mitteilen, daß ein wenig Schadensfreude aufkommt
(Nur so ein bisschen )
Auch bei einem Top Modellbauer klappt nicht alles auf Anhieb. Bin ich schon ein bisschen beruhigt, daß bei meinen Pech und Pannen schon mal ab und zu der Gedanke aufkommt, ich bin zum Flugmodellbau ungeeignet.

Grüsse
Dirk

29.03.2011 22:07 allroaddm ist offline Email an allroaddm senden Beiträge von allroaddm suchen Nehmen Sie allroaddm in Ihre Freundesliste auf
fly-bert
Wasserflieger




Dabei seit: 31.05.2008
Beiträge: 487

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kuni,
schiebs dem Piloten in die Schuhe, der steht eh schon im schiefen Licht großes Grinsen großes Grinsen

MfG
Herbert

30.03.2011 18:29 fly-bert ist offline Email an fly-bert senden Beiträge von fly-bert suchen Nehmen Sie fly-bert in Ihre Freundesliste auf
alex
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 113

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

An dieser Stelle ein kleiner Tip von mir für die stillen Mitleser:

Wem das verjüngen der Stahlseele nicht gut genug scheint oder diese Maßnahme noch immer nicht befriedigend funktioniert der sollte es zusätzlich mit fetten oder ölen probieren.

Ich hatte ähnliche Situationen und bei mir reichte ordenlich Fett. Bein einschieben der Seele immer reichlich Fett mit dazu. Am besten Fett in ein Läppchen, das ganze vor dem Rörchen platzieren und dann die Seele durch den "Fetthaufen" ins Rohr... ich schwöre, das klappt super obwohl so einfach und banal.

Nachteil: aller 3-4 Jahre sollte man mal schauen ob´s noch leichtgängig ist.

Gruß Alex

__________________
-------Wissen besteht aus Erfahrung,
alles andere ist nur Information-------

30.03.2011 19:43 alex ist offline Email an alex senden Homepage von alex Beiträge von alex suchen Nehmen Sie alex in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
Dirk, wenn nicht ab und zu etwas schief gehen würde, würde man ja nichts neues ausprobieren.

Herbert: ne, dafür kann der arme nichts. Das hat Herr Santoni (der Konstrukteur) verbockt Augenzwinkern

So, es geht weiter, und zwar mit dem weißen Zeug im Cockpitbereich. Dabei handelt es sich um "Soudaflex", ähnlich wie "Sikaflex" ein Hochleistungspolymer aus dem KFZ-bereich. Die Campingausstatter, KFZ-Werkstätten etc. führen es. Anders als Silikon ist es überstreichbar.

Zuerst wird das Zeug in ausreichender Stärke in dem Bereich verteilt, wo es später dichten soll:


Die Cockpithaube wird mit Frischhaltefolie eingepackt. Achtung: diese muss in dem Bereich der später dichten soll faltenfrei sein! Ich erreiche dies, indem ich Falten mit Tesaband glatt ziehe. Und zwar nicht im Bereich der Dichtung, sondern oben (man sieht es auf den Photos):


Dann kommt das Cockpit auf den Rumpf:


24h später:

Man sieht deutlich, wo sich das Soudaflex flach gedrückt hat. Man sollte nach aussen überquellendes Zeugs gleich wegwischen; ist es einmal trocken lässt es sich nur unter Mühen mit einer seeeehr scharfen Cutterklinge schneiden!

Wenn wir einmal am Fummeln sind, können wir gleich die Cockpitscheiben einkleben:


Geklebt wurde hier wieder mit UHU-Endfest.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

31.03.2011 17:24 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi,

was bleibt noch? Das wiegen: 19hundertpaarunddreißig Gramm Staun
Hier macht sich die schwere erste Motorgondel bemerkbar; auch die Streben an den Flügeln könnte man vielleicht aus 4er Kohlerohr und Balsa auch leichter hinbekommen, die Holzstreben wiegen 100g.
Leichterer Akku (3S 3000mah, 210g komplett mit Steckern) ist nicht; der ist schon ganz vorne. Eventuell leichterer Empfänger; 2G4 lässt grüßen. Unter Umständen kann man die Stahlschrauben gegen Alu tauschen; das bringt sicher etwas. Unterm Strich waren 1500g wohl doch etwas optimistisch, vor allem wenn man das Modell vor sich aufgebaut sieht: es ist schon recht erwachsen.

Na ja, erstmal fliegen gehen. Dann sehen wir weiter. Und: Reichweitentest! Mal schauen, ob es am Wochenende was wird...

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

01.04.2011 13:23 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
fly-bert
Wasserflieger




Dabei seit: 31.05.2008
Beiträge: 487

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Na Kuni,
dann halt ich dir die Daumen am WE. Schön dass du meine Erstflugtermine so einhälst.. großes Grinsen ok

Gruß
Herbert

01.04.2011 13:30 fly-bert ist offline Email an fly-bert senden Beiträge von fly-bert suchen Nehmen Sie fly-bert in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Herbert,

na ja, man tut was man kann Augenzwinkern
Danke für's Daumendrücken. Wird schon schiefgehen!

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

01.04.2011 13:55 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Holger Holger ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 351

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Danke für den Tip Kuni Augenzwinkern

ich lese nach wie vor fleißig mit und komme aus dem Staun nicht raus großes Grinsen

Da Du ja immer drengelst habe ich mir auch schon mal eine "Schneidermaschine" bestellt.

Aus Zeitgründen aber kein Bausatz

Viele Grüße und mach weiter so

Holger winken

01.04.2011 17:26 Holger ist offline Email an Holger senden Beiträge von Holger suchen Nehmen Sie Holger in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen liebe Schneider-Renngemeinde.

Gestern war es nun soweit, das neue Modell wurde erstmals nass gemacht.
Zuerst eine Vorstellung der Protagonisten:

meine Wenigkeit (etwas nervös großes Grinsen ):


Die Beisteher und Photographen Thilo:



...und Alex:


...und das gute Stück, um das sich alles hier dreht:


Nach dem Reichweitentest wurden erstmal vorsichtige Fahrversuche unternommen:


Liegt gut im Wasser, lässt sich leicht steuern, schiebt nicht den Bug ins Wasser beim Gasgeben:



Dann wollten wir mal sehen, wie sie auf Stufe geht. Also Gas rein...




Mit ein wenig Höhe-halten (man erkennt es an der Stellung des Höhenruders) rennt sie so bis ans Ende des Sees, wenn man will. Dabei kann man prima mit dem Seitenruder steuern! Die Schwimmer können durch ihre Größe und Anstellwinkel offenbar nicht unterschneiden.

Na ja, und ein bischen mehr Ziehen brachte dann das zu Tage:

Auchhier: lammfromm. Wir hatten so unsere Zweifel, wie sich die sehr hoch liegende Gondel und obere Tragfläche auf das Flugverhalten auswirken würden; offenbar stabilisierend! Sie fliegt sich eher wie ein zahmer Hochdecker denn ein Doppeldecker.

Der erste Überflug:


...und die erste Landung:


Und weils so schön war, haben wir gleich noch 2 Flüge drangehängt:





Die letzte Landung geriet dann etwas "hüpfig". Thilo's Kommentar: "wird ja auch Zeit dass Du auch mal Scheixxe landest heute".

Fazit des Tages: bei einigermaßen ruhigem Wetter (für böige Wind- und Wellenverhältnisse wurde dieses kleine leichte Modell eben nicht entworfen) ist es eine Freude, diesen Renner zu steuern. Ich hab mich an den Knüppeln gleich vertraut gefühlt; es war keine Eingewöhnung nötig.
Steuern in der Luft geht mit Quer und Höhe; keine Seitenruderbeimischung ist nötig.
Auf dem Wasser läuft sie seeeehr stabil. Sie kippte nicht ein einziges Mal auf einen der beiden Stützschwimmer in der Gleitphase. Ab- und Anwassern geht sehr leicht, es ist kein Kleben zu bemerken. Der hohle Rumpfboden macht sich hier positiv bemerkbar, indem er Luft zwischen Modell und Wasser drückt.

Der Motor"sturz", ein anderes Thema der Diskussionen in letzter Zeit, stimmt: das Modell geht beim Gaswechsel weder auf die Nase noch nimmt es sie hoch. Lediglich wenn man sie sehr langsam macht, macht sich der Widerstand der Gondel bemerkbar.
Seitenzug wurde keiner eingebaut und wird auch nicht benötigt.
Der Strömungsabriss wurde auch erflogen: absolut unspektakulär. Man kann sie sehr langsam machen; übertreibt man es geht sie über die linke Fläche nach unten, bleibt aber steuerbar. Das passiert aber so spät, dass es im normalen Flugbetrieb nicht stören sollte.

Landungen können im Joggertempo geflogen werden.

Was bleibt? Ich bin hochzufrieden. Alex und Thilo hat es auch gefallen. Ich werde jetzt an der Detaillierung des Modells arbeiten und hoffentlich noch ein paar Flüge bis Plau machen können.

Bedanken möchte ich mich bei Andy und Thilo, die mir bei der aerodynamischen Auslegung sehr geholfen haben, bei Alex für gute Ideen und super Photos, und bei Molly für's Mitmachen bei diesem etwas unorthodoxen Projekt. Hätte ja auch floppen können...
Natürlich hat auch die Familie ihren Anteil, dass der Flieger jetzt schon fliegt: ich durfte öfter mal bauen gehen und die Mama hat sich um die Kurzen gekümmert. Katrin: danke.

Man sieht sich winken

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

03.04.2011 10:09 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
mawarn mawarn ist männlich
Administrator




Dabei seit: 28.03.2007
Beiträge: 453

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Herzlichen Glückwunsch! Erste Sahne! Ich ziehe meinen Hut, Kuni! ok

Hoffe wir sehen uns in Plau!

Viele Grüße auch an die "Protagonisten"! winken

Mark

PS: Eure Mützen sind echt der Knaller! großes Grinsen

03.04.2011 11:24 mawarn ist offline Email an mawarn senden Homepage von mawarn Beiträge von mawarn suchen Nehmen Sie mawarn in Ihre Freundesliste auf
fly-bert
Wasserflieger




Dabei seit: 31.05.2008
Beiträge: 487

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,
gratuliere dir und dem Team!!!!!!!!!

Sieht echt super aus in der Luft und auch auf dem Wasser.
Vielleicht könntest du zusammengefasst nochmals die techn. Daten posten.

Grüße
Herbert

03.04.2011 11:49 fly-bert ist offline Email an fly-bert senden Beiträge von fly-bert suchen Nehmen Sie fly-bert in Ihre Freundesliste auf
Hans L Hans L ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 23.03.2007
Beiträge: 123

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

ich gratuliere auch zu diesem schönen Modell und zum gelungenen Erstflug ok ok ok

Grüße
Hans L

__________________
Hinweis der Forumsbetreiber: Leider ist unser Freund und Fliegerkollege am 05.04.2015 viel zu früh verstorben.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Hans L am 03.04.2011 15:50.

03.04.2011 15:49 Hans L ist offline Beiträge von Hans L suchen Nehmen Sie Hans L in Ihre Freundesliste auf
Johann Johann ist männlich
Administrator




Dabei seit: 19.01.2007
Beiträge: 1117

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kuni, herzlichen Glückwunsch, da ist dir ein geniales Modell gelungen! großes Grinsen

Bringst du zum Grundlsee-Treffen schon Shortkits mit? cool


Gruß winken


Johann

03.04.2011 15:56 Johann ist offline Email an Johann senden Homepage von Johann Beiträge von Johann suchen Nehmen Sie Johann in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

danke für die Blumen.

Mark: ja, coole Mützen sind Pflicht Augenzwinkern

Herbert, hier ein paar Daten: Spannweite 130cm, Gewicht 1940g (sag ich jetzt mal so; es werden noch ein paar mehr). Antrieb: Kontronik Kora 15-12, APC-E 12x8, 3S 3000mah NoName-Lipo, Regler Schulze Future Value 40 BEC. Es sind 4 Servos der HS-81-Größe verbaut, Empfänger ist ein Futaba 35Mhz-PCM-Synthesizer-Empfänger.
Noch ein Bild, das den Größenvergleich etwas deutlicher zeigt:


Ich werde jetzt noch die eine oder andere Motorgondel laminieren, ein paar Sachen fräsen, und wenn Molly mitmacht werde ich sicher den einen oder anderen Teilesatz mit zu den großen Treffen bringen. Aber dies eher als Anschauungsobjekt; man wird alles normal ordern können, ist ja keine Hehlerware.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

03.04.2011 16:45 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tach Leute,

nachdem mich ein richtig fieser Virus-infekt lahm gelegt hat, und ich nicht raus darf, hab ich mich wenigstens zu leichten Arbeiten aufraffen können.

Ich habe mich entschieden, die Detaillierung der Motorgondel recht ernsthaft zu betreiben, da sie erstens DAS markante Merkmal dieses Vogels ist, und zweitens der Rest (Rumpf, Flächen etc.) nicht sehr viel Detaillierung zulassen, bzw. nicht viel zu erkennen ist auf dem wenigen Bildmaterial, das verfügbar ist.

Los geht es mit den Verstärkungsblechen an der hinteren Motorstrebe, ein am Original markantes Detail, das ich auch am Modell wiedergeben wollte:


Die kleinen Löcher werden alle noch mit Schräublein bestückt. Gefertigt sind diese Teile aus dünnem Messingblech; ich habe sie zusätzlich etwas gealtert, und zwar mit Brüniertinktur, die ich für die Rückschlussringe meiner Motoren benutze (Eisen wird davon blauschwarz, richtig edel). Messing färbt sich bräunlich davon. Sieht "echter" aus als blitzend blankes Messing finde ich. Wenn man das Zeug nicht selber kaufen mag, einfach mal schauen ob es einen Waffenladen in der Stadt gibt, die machen das.

Die Vorderseiten der vorderen Streben werden mit Alu bezogen:

Entweder man pinselt es auf, oder nimmt wie ich Aluklebeband aus dem Baumarkt. Meins ist von Alex (der es immer wieder vergisst mitzunehmen winken ).

Dann hatte das Original offenbar (ist nicht hundertprozentig klar zu erkennen, aber andere Savoias aus der Zeit haben es so) eine Art Schnellverschluss an den Wartungsklappen seitlich des Motors: eine Art Klavierband, dessen Stift einen großen Griff hatte zum Ziehen. Die Aluplatte konnte dann nach oben geschoben werden und ohne Demontage der Streben entnommen werden.
Im Maßstab 1:6 sieht das so aus:



So, das muss für heute reichen.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

05.04.2011 10:31 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tach ihr Lieben,

uuuund weiter geht die Reise.
Ich hatte schon bei der Macchi Alex' Tip angenommen und für meinen kleinen 20W-Lötkolben eine Nietenbrenn-spitze gebastelt. Diese kommt hier wieder zum Zuge:

Im Prinzip ist es nur ein Röhrchen (Messing, Edelstahl, Alu, egal). Es muss in den Lötkolben passen und vorne natürlich nicht zu groß oder zu klein sein. Messing und Stahlröhrchen kann man natürlich an- oder besser ineinander löten, so dass man variabel bleibt.
Dieses Röhrchen wird per Bohrer oder Senker ange"spitzt", damit der Ring schön fein bleibt. Nun wird mit dem heißen Lötkolben erst etwas experimentiert. Es kommt sehr auf Dauer und Druck des Kontaktes an; jeder Lack ist auch anders. Also erstmal etwas üben bevor man dem Modell sein erstes Branding verpasst!
Reibt man später etwas Graphit hinein, sieht es verblüffend echt aus!

Dann ging es an die Auspuff-Attrappen:


Die Schablone wird dem Plan beiliegen. Die Röhrchen sind aus 6mm dünnwandigem Alurohr aus dem Modellbaugeschäft. Abgelängt werden sie mit einem Cuttermesser; einfach über das Röhrchen rollen.
Wir brauchen hier 12 Abschnitte; nicht weil das Flugzeug einen 12-Zylinder hatte, sondern weil der 6-Zylinder-Reihenmotor 2 Auslassventile je Zylinder hatte. Ja, schon 1921!
Die Abstände werden von der Schablone auf eine der Balsaleisten übertragen:


...und passende Nuten eingedremelt/-gefeilt:


Mit Sekundenkleber werden die Abschnitte paarweise in die Nuten geklebt:


Dann wird die zweite Holzleiste mit UHU-Endfest obendrauf geklebt:



Nun muss alles gut bis morgen trocknen.
Tschüss,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

06.04.2011 17:14 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
fly-bert
Wasserflieger




Dabei seit: 31.05.2008
Beiträge: 487

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Kuni,
nicht UHU endfest, sondern UHU 5 minuten. Dann würden wir heute noch was sehen... ok

Gruß
Herbert

06.04.2011 19:01 fly-bert ist offline Email an fly-bert senden Beiträge von fly-bert suchen Nehmen Sie fly-bert in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nee, nee, Herbert, ich will dass es hält, und nicht nach 5 Wochen wieder auseinanderfällt! 5min.-Epoxy hat der Teufel erfunden, um die Modellbauer zu ärgern schlimm

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

06.04.2011 19:06 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1523

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute winken

So, nun könnten wir die Abgasstutzen einsetzen:



Irgendwie sah mir das alles aber zu...silbern aus. Es gehlte etwas, wenn man bedenkt dass direkt hinter diesen Rohrstücken die Auslassventile eines damals doch recht gewaltigen Motors saßen.
Also das Airbrushzeugs aus der Sturm- und Drangzeit vorgeholt (ja, das tut es noch immer!), und dem Auspuff ein paar Anlassfarben verpasst:


Auf Bildern des Originals erkennt man auf der Auspuffseite an den Streben Schoner, wahrscheinlich Lappen oder Leder, die vielleicht ein Ausglühen der Stahlstreben verhindern sollten. Diese hab ich mit schwarzem Schrumpfschlauch und etwas Draht nachgebildet. Damit der Draht später nicht abhaut, alles noch mit Zaponlack eingepinselt.


Später bekommen Auspuff und die Streben noch ein wenig Matt-Schwarz übergenebelt...

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

07.04.2011 14:41 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Seiten (11): « erste ... « vorherige 7 8 [9] 10 11 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Monitored by eVuln