Webseite besuchen
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
 

RC-Wasserflug Forum » Bau und Konstruktion » Curtiss R3C-2 Bausatz-Bau » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (10): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
hanshans hanshans ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 30.04.2007
Beiträge: 40

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wünsche ebenso ein tolles 2010 und für alle einen Jackpot. Augenzwinkern

Kuni, als professioneller Haubenverlierer Wall möchte ich Dir raten, die Haube zumindest vorn mit Stiften einzuhaken und nur hinten mit (Neodym-)Magneten zu fixieren.
Ansonsten passt Deine Curtiss in mein Regal mit inzwischen 3 Wasserflug-Cabrios. verwirrt

Viele Grüße
Hans

__________________
"Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht."
Joachim Ringelnatz

04.01.2010 17:34 hanshans ist offline Email an hanshans senden Beiträge von hanshans suchen Nehmen Sie hanshans in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Hans,

ich hab auch lange überlegt, wie ich es anstellen soll. Die Kanten sind senkrecht, nicht schräg. So kann die Haube nur senkrecht nach oben abgezogen werden. Stifte gehen also nicht. Sie hat an der Unterseite 4 Führungszapfen, die sie gegen Verkanten sichern.

Eigentlich dürfte nix passieren. Es ist schon ordentlich Zug vonnöten, sie abzubekommen. Ich hab 4 Neodyms verbaut, die von meinem Motrbau über sind. Zusätzlich plane ich, ordentlich Unterdruck in der Haube zu erzeugen: die Abgasrohre werden geöffnet, und auch das Cockpit bleibt offen. Zuluft kommt nur durch eine kleine Hutze an der Oberseite herein, um den Motor und den Akku zu umspülen.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

04.01.2010 19:07 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
hanshans hanshans ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 30.04.2007
Beiträge: 40

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

senkrecht geht auch.
Dazu klebe ich in den Rumpf an beiden Seiten je 10-15mm Silikonschlauch (innen 3mm), der durch leichte Einkerbungen an der Außenseite und 2 durch den Rand gestochene Stecknadeln Halt im Epoxy bekommt.

In die Abdeckung klebe ich 1,5mm Stahldraht, den ich in transparente Plastikröhrchen für Antennenkabel "einschweiße", damit nichts rosten kann.
Das ergibt ein "Fitzelchen" mehr als 3mm und sitzt stramm und doch elastisch in den Silikonschläuchen.

Das ergibt sicheren Halt auch bei Vibrationen oder kurzen harten Schlägen.
Bei nur 4 Magneten reicht es, wenn einer sich löst. Die anderen folgen dann zwangsweise.

Gruß Hans

__________________
"Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht."
Joachim Ringelnatz

04.01.2010 23:31 hanshans ist offline Email an hanshans senden Beiträge von hanshans suchen Nehmen Sie hanshans in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi,

eigentlich sollte es hier weiter gehen, aber es krankt an der Beschaffung der Holme: 6x3mm Kiefernleisten gerade sind schwerer zu beschaffen als gedacht gruebel

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

13.01.2010 13:41 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Johann Johann ist männlich
Administrator




Dabei seit: 19.01.2007
Beiträge: 1088

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

für die 3 x 6 mm Holme könnte man zwei 3 x 3er Leisten zusammenleimen oder man nimmt gleich die 3 x 7er. Hat z. B. Lindinger beides lagernd. ok


Gruß winken

Johann

13.01.2010 18:18 Johann ist offline Email an Johann senden Homepage von Johann Beiträge von Johann suchen Nehmen Sie Johann in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Johann,

3x3 zusammen kleben gibt ne irre Sauerei, und man bräuchte eine Lehre, um es wirklich gerade hinzubekommen.

Bestellen tu ich solche Leisten ungern; man weiß nie ob man auch gerade bekommt. Hab da schon irre Flitzebögen gesehen...

Ich hab im Modellbauladen 8x3 bekommen, und werde sie wohl über Vaters Proxxon-Kreissäge schieben. Es muss ja eigentlich 6,2mm sein (1/4x1/8").
Weiß nur noch nicht, ob es diese Woche noch wird.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

13.01.2010 18:41 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Johann Johann ist männlich
Administrator




Dabei seit: 19.01.2007
Beiträge: 1088

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

selbst zuschneiden ist natürlich auch `ne Möglichkeit. ok

Ich kann mich erinnern, dass ich bei meinem "Satyr" die Holme aus zwei 3 x 3 mm Leisten zusammengeleimt habe, ging ziemlich problemlos (einfach entlang einer geraden Linie aufs Baubrett geheftet).

Falls ein paar Gramm Mehrgewicht vertretbar sind könnte man auch die Aussparungen in den Rippen etwas nacharbeiten und gleich die 8 x 3er Leisten verbauen..... gruebel



Gruß winken

Johann

13.01.2010 19:51 Johann ist offline Email an Johann senden Homepage von Johann Beiträge von Johann suchen Nehmen Sie Johann in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Johann,

hab ich auch schon überlegt. Aber ich möchte doch Gewicht sparen, wo es geht. Normal könnte man die Holme nach aussen sogar abnehmen lassen. Da trägt ja die VErspannung. Eigentlich wollte ich erst hartes Balsa nehmen, aber das bricht doch zu leicht bei dem mickrigen Durchmesser.
3x3 Kiefernleisten hab ich seinerzeit für die Lazy-Bee zusammengeklebt. Der Hintergrund war dort, dass sich 2 Leisten gegenseitig die Verzüge wegnehmen sollen. Obs geholfen hat? Jedenfalls hab ich ganz schön geflucht, weil es eine wilden Klammerei ist, alles gerade hinzubekommen. Und besser halten tut es auch nicht. Die aktuelle Bee hat normale Leisten.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

13.01.2010 20:30 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So, damit es in der Zwischenzeit wenigstens etwas weiter geht, habe ich beschlossen, die Ösen für die Seilverspannung an die Drahtstreben zu löten.

Ich nehme hierzu gerne die Lötösen, die es im Elektronikhandel gibt:

Davon immer 3 Stück je Öse übereinander.

Damit es bei Knotenpunkten, wo mehrere Ösen in verschiedene Richtungen zeigen, nicht zum Wieder-lösen der ersteren kommt, nehme ich Hartlot mit verschieden hohen Schmelzpunkten. Gibt es bei Ebay recht günstig. Dazu einen Gasbrenner und etwas Flussmittel (Ebay oder Toni Clark) und es geht los! Hält deutlich besser als Weichlöten.

Hier mal ein paar Eindrücke:



Die Seite, die nicht benötigt wird, wird per Dremel abgesägt und verputzt, die richtige Seite dann passend hingebogen. Dazu später mehr...

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

14.01.2010 12:27 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...und weiter im Text:

ich hab mich mal hinreissen lassen, das gute Stück provisorisch aufzuriggen:

Man muss ganz schön kämpfen, damit der Flieger sich nicht rauswindet. Als "Drähte" hab ich 1,2mm Stahldraht genommen. Mag ein bischen fett erscheinen, hat aber gegenüber den damals bei der Savoia S.65 genommenen 0,6mm Drähten den Vorteil, dass der Haken am Ende sich nicht aufbiegt und also auch nicht gesichert werden muss. Einfach nur an beiden Enden einhängen und gut ist!

Von vorne:

...und steht:



edit: ach ja, das Gewicht: aktuell wie im Bild zu sehen 1155g.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Kuni am 14.01.2010 14:58.

14.01.2010 14:57 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin,

eine Anmerkung noch:

Holger, wenn Die etwas Spanisch vorkommt, oder Du was genau wissen willst, frag bitte jetzt. In 2 Jahren oder so weiß ich nicht mehr wie ich was gebaut habe.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

15.01.2010 08:36 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Holger Holger ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 351

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Na Du machst mir ja Mut,

ich wollte doch erst mit dem Bau als Rentner anfangen. großes Grinsen
Sofern wir die überhaupt noch erreichen, vielleicht sind das dann mal 70 oder 75 verwirrt wenn es soweit ist großes Grinsen
Grüße Holger

15.01.2010 22:00 Holger ist offline Email an Holger senden Beiträge von Holger suchen Nehmen Sie Holger in Ihre Freundesliste auf
der Puni der Puni ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 29.05.2007
Beiträge: 40

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Kuni,

Sieht super aus. Schöner "massiver" Rumpf und trotzdem schnittig. Und dann noch aus Holz - Lecker! ok

Gruß, Puni

16.01.2010 10:55 der Puni ist offline Email an der Puni senden Beiträge von der Puni suchen Nehmen Sie der Puni in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend,

Puni: danke, das baut auf!

Holger, das wird schon. Wart erstmal ab, bis Du sie live siehst. Das macht Appetit!

An alle: das Leistensägen hat super geklappt! 1A maßhaltig. Es wird also demnächst mit dem Tragflächenbau weitergehen...

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

17.01.2010 20:36 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...und weiter geht's:

als erstes das Schäften der Holme für die die nicht (mehr?) wissen was gemeint ist:

die Holme sind länger als der Meter, den die Leisten standardmässig hergeben. Stumpf verkleben ist nicht. Also eben schräg wie im Bild gezeigt.
Ich habe die Schäftung in den Aussenflügel-bereich gelegt:

damit die Last auf der Klebestelle möglichst klein ist. Dazu werden Ober- und Untergurt ihre Schäftung auf verschiedenen Seiten der Flächen haben.

So sieht es aus wenn alle Rippen stehen:


Das Ganze hat 3 Stunden gedauert; die längste Zeit vergeht mit Warten, dass der Leim trocknet:


Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

18.01.2010 20:34 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tag 2 des Flächenbaus:

heute bzw. schon gestern Abend gab es mal wieder eine kleine Abweichung von der Bauanleitung: dort wird vorgeschlagen, den oberen Holm, der ja nach unten gebogen wird, quer einzusägen. Nun bin ich von solchen Geschichten gar kein Freund, deshalb wurden beide Enden des Holmes gedämpft und anschliessend um meine (zum Patent angemeldete) Holmbiegemaschine:

herum gebogen und 10h zum Trocknen liegen gelassen. Das zweite Ende bekam dieselbe Kur heute morgen...

Eingelegt in die Fläche sieht das dann so aus:

Danach kam die Nasenleiste. Auch hier wieder das Längs-schlitzen (2-fach), damit es keine Unterbrechung des Faserverlaufs gibt. Das Ganze wird nach Bestreichen mit Kleber geklammert und mit Sekunde an die Rippen geheftet:

Da auch hier eine 1m-Leiste nicht reicht, wurde wieder geschäftet, und diesmal in der Mitte (bot sich so an):

Ebenso wurde die "Dihedral-brace", ein Sperrholzbrettchen, zwischen die mittleren 3 Rippen gesetzt. Ob es nötig ist- wer weiß, aber es ist da und wiegt fast nix.

Soweit so gut. Morgen geht's weiter.
Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

19.01.2010 18:40 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Andreas aus Berlin Andreas aus Berlin ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 30.03.2007
Beiträge: 304

Frequenzklammer!! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@ kuni!
seit aufkommen der 2,4 GHz technologie fristen die frequenzklammern auch nur noch ein bescheidenes dasein!!
siehe bild!! shake3
zum glück sind sie in gesellschaft GEWICHTIGER bekanter!!
ich hätte mir sonst echt sorgen gemacht!!
ok
gruß andreas ....der mal mit der 66 eng verbandelt war, schnief!! shake3

19.01.2010 19:48 Andreas aus Berlin ist offline Email an Andreas aus Berlin senden Beiträge von Andreas aus Berlin suchen Nehmen Sie Andreas aus Berlin in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi ANdreas,

Du weißt doch: ich bin nach wie vor meiner 35Mhz-Funke treu! Das sind Reserveklammern, die ich mal gemacht habe, als wir die Frequenztafel geplant hatten.

Ich durfte mir auch schon anhören, wozu man in Zeiten von 2G4 noch Drahtantennen bräuchte gruebel

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

19.01.2010 20:21 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So, 3ter Tag des Flächenbaus:

Heute war die Endleiste dran. Soweit alles wie in der Anleitung, mit der Ausnahme dass ich keine 3/32in Balsa nehme (~2,5mm Balsa hier), sondern 1,5mm mittelhart. Dadurch muss ich zwar die Sperrholzteile später entweder neu anfertigen oder einlassen, aber was solls.

Als erstes werden die Endleisten-teile nach Plan und Anleitung geschnitten, und eines abgeschliffen:

Das andere, nicht angeschliffene Teil wird von unten gegen die Rippen geklebt. Muss man halt etwas unterfüttern...


Danach wurde 2x80g Gewebe in Streifen passend zum freien Teil der Endleiste geschnitten,

unter den unteren Teil der Endleiste Frischhaltefolie geschoben (ruhig mit gut Übermaß), mit Harz das Gewebe getränkt, die obere Hälfte auch (die abgeschliffene), alles zusammengefügt, Frischhaltefolie umschlagen, gerade Holzleisten7-bretter druff, und alles was der Bastelraum an Gewichten hergibt:


So, bis morgen ist Ruhe angesagt.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

20.01.2010 20:05 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1458

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tach,

kleines Schmankerl:


Sonst ist nicht viel pasiert, was man zeigen könnte: ich habe 2 Balsablöcke zwischen die Rippen gefummelt, wo später mal der Spanndraht von den Schwimmern gespannt wird. Die Nasenleiste ist verschliffen, und die Holmgurte sind mit ihren Balsa-webs verbunden.
Momentan klebe ich die untere Nasenbeplankung an. Ich habe mich entschlossen, den kompletten Flügel zu beplanken; so wird er etwas alltagstauglicher.

Ach ja: wie auf dem Bild wiegt der Flügel genau 100g, wovon das meiste natürlich auf die Kiefernholme entfällt. Ich hoffe, später irgendwo um 200-220g rauszukommen.


Parallel dazu bastele ich am Antrieb.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

22.01.2010 20:59 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Seiten (10): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Monitored by eVuln