Webseite besuchen
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
 

RC-Wasserflug Forum » Bau und Konstruktion » Savoia S.21 Schneider Flugboot » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Dirk,

es gab nur eine S.21, die oben auf dem Photo. Aber es gibt nen japamischen Zeichentrickfilm: "Porco Rosso", und der Filmheld, das Rote Schwein, fliegt dieses andere Flugzeug, das man zu Hauf im Internet findet.

Ausserdem: ich hab den Flieger ja im PC gezeichnet und er ist lasergeschnitten; Deiner von Hand ausgesägt. Das ist nicht weniger beachtenswert! Ausserdem: deswegen mache ich ja die Bauberichte: zum Appetitholen Augenzwinkern

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

03.01.2011 08:53 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So, Freunde, es geht weiter!
Die Form hat ja nun 24h Zeit gehabt auszuhärten, so dass es einen Versuch wert war zu schauen, ob sich das Urmodell entformen ließ.
Um es kurz zu machen: die Form sprang regelrecht auf! Ich hatte etwas Bammel, ob die Panellines und die Einbuchtungen für die Streben sich sauber ausformen liessen, aber kein Problem:

Ein paar winzige Lackspuren vom Urmodell (1K-Dosensprühlack) liessen sich einfach mit Aceton auswischen, und ein paar kleinste Fehler werde ich mit 2000er Nassschleifpapier ausschleifen.

Hier die geschlossene Form von vorne; durch diese und die Motorspant-öffnung kann man dann später ganz bequem die Gondel-hälften zusammenlaminieren. Man sieht auch zwischen den Passstiften die Löcher für die Formverschraubungen (normale M3-Schrauben).

Ich lass die Form nun noch einige Tage auf der Heizung nachhärten, natürlich in geschlossenem verschraubtem Zustand, damit sie sich nicht verzieht.

Es geht also demnächst mit den Leitwerken weiter.
Gruß und Tschüß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

03.01.2011 13:47 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

okay, der Kurze schläft, es geht also weiter:

heute zeige ich den Aufbau der Leitwerke. Wir fangen mit dem Höhenleitwerk an.
Wie immer bei den runden Randbögen kommt die Nagelschablone zum Einsatz:

Eigentlich nichts besonderes mehr, oder?

Hier sieht man den 4mm Kohlerohr-holm sowie die Rippen eingefügt. Das Rippenprofil ist bei mir NACA 009, weil es in der Computerrechnung am Besten abschnitt. Wem das zu fiddelig ist beim Bauen, der baut mit ebener Platte.
Ich habe alle Rippen im Blockverfahren hergestellt (na, wer kennt das noch?); dem Teilesatz werden selbstverständlich ausgelaserte Rippen beiliegen.
Die Endleiste besteht aus 10x2mm Kiefer; Balsa wäre hier zu weich und empfindlich. Die Kiefernleiste wird später auf unter 1mm am Ende ausgeschliffen. Es ist von Vorteil, wenn die Rippen aus sehr hartem Balsa sind, das leidet beim Schleifen nicht so.
Die Nasenleiste wird zwischen die schräg abgeschnittenen Randbögen eingepasst und verklebt. Hier nichts besonderes...

Ist der Kleber getrocknet, sägt man mit einem scharfen Eisensägeblatt den Bereich der Rippen aus, wo später die Trennung Dämpfungsfläche/Ruder sein wird. Ist im Plan dargestellt, auch die Leistendicke.

Und die eingesetzten Leisten. Wie man sieht: keine Hexerei.

Hier entstehen die Ausschnitte für das Seitenruder. Auch wieder mit dem Eisensägeblatt (wer will, kann einen Dremel nehmen).

Das rohbaufertige HLW. Auf die Anlenkung werde ich morgen eingehen...

...und fertig verschliffen.
Morgen geht es mit dem SLW weiter.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

04.01.2011 13:18 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Twietysdarling Twietysdarling ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 01.12.2010
Beiträge: 13

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni, Dir und allen mitlesern erst einmal ein gutes und gesundes neues Jahr.
Wollte eigentlich nichts besonderes, aber es ist schon sehr spannend und interessant was Du da so zauberst.
Hut ab und mach weiter so. Ich werde Dein Bauvorhaben gespannt weiterverfolgen.Respekt
Bis demnächst , Gruß Andreas

04.01.2011 14:35 Twietysdarling ist offline Email an Twietysdarling senden Beiträge von Twietysdarling suchen Nehmen Sie Twietysdarling in Ihre Freundesliste auf
allroaddm allroaddm ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 13.06.2010
Beiträge: 130

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Kuni,
die Anlenkung des Höhenruder interessiert mich. Bei meiner Macchi verschwindet dies später im SLW. Hab noch keine Idee wie das wartungsfrei hinkrieg. Kannste noch mal ein Detailbild einfügen ?
Gruß
Dirk

04.01.2011 20:16 allroaddm ist offline Email an allroaddm senden Beiträge von allroaddm suchen Nehmen Sie allroaddm in Ihre Freundesliste auf
Holger Holger ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 351

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

ändere doch mal bitte Deine Unterschrift auf Kuni der Fleißige großes Grinsen

Wenn ich daran denke wie lange ich an meiner Holzkiste schon arbeite verwirrt

Einfach TOLL ok

Grüße Holger

Und Allen natürlich noch ein gesundes neues Jahr

04.01.2011 20:35 Holger ist offline Email an Holger senden Beiträge von Holger suchen Nehmen Sie Holger in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ahhh, jetzt kommen die Fragen großes Grinsen
Holger, nö, die andere Signatur gefällt mir besser. Ausserdem: der Vogel soll ja zu Saisonbeginn fertig sein, da muss ich mich schon etwas ranhalten.
Andreas, ist alles keine Zauberei, nur eine Sammlung dessen, was ich an Bausätzen immer gehasst habe, und was ich an meinen anderen Modellen schon probiert habe.

Dirk: so sei es.
Das SLW sieht nackig so aus:

Man sieht den Bowdenzug von unten kommen; die Seele trifft nahezu senkrecht auf diese Mimik:


...und verbindet sich mit dem Gabelkopf.
Es ist im Prinzip einStahldraht-bügel mit (silber-)angelötetem Hebel. Der Hebel ist aus einer Schlachtung einer alten Festplatte; da waren so Edelstahl-blechringe drin und haben die Platten gehalten. Einen hab ich halbiert und bissel beschliffen. Das hat schon an der Macchi prima funktioniert, und sollte auch, so fern man da nicht dauerhaft wässert, lange halten. Ich werd alles wohl noch etwas fetten vor dem finalen Zusammenbau.

So, nun iss aber Schluss. Ab ins Bett Kicher

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

04.01.2011 21:08 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
alex
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 113

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Servus Kuni,

jetzt muss ich auch mal...

Ich hätte die Rippen schon vorher geteilt und dann die Dämpfungsfläche und die Ruder einzeln aufgebaut. Genau so die Einzelteile für die Ruderblätter. Das spart das grob-motorische fummeln mit der Eisensäge und wird ebenso genau.
Auf die Kieferleiste hätte ich auch verzichtet und dafür Balsa "mittel" genommen. Einfach mit dem Cutter an den Entsprechenden stellen die Rippenbreite in die Endleiste eingeschnitten und mit einem Minischraubendreher ausgestochen, Endleiste auf die Rippen aufgeschoben, Leim um fertig. Ohne die Dreiecke und trotzdem stabil.

Die Aufdickung zwischen den Rippen für die Fließscharniere hättest Du auch bis an jene heran führen können. Würde sicher auch die Integrität des HLW verbessern und nach dem bespannen nicht so komisch durchdrücken.

Das sind aber keine wirklichen Probleme sondern nur Lösungsvorschläge.
Prinzipiell für das Projekt bekommst Du aber diesen ok von mir!

Bis zur Laminierorgie, LG Alex winken

__________________
-------Wissen besteht aus Erfahrung,
alles andere ist nur Information-------

05.01.2011 00:05 alex ist offline Email an alex senden Homepage von alex Beiträge von alex suchen Nehmen Sie alex in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...und Tach auch.

Zuerst möchte ich auf Alex' Implikationen antworten.
Die Balsaklötzchen sind schon wieder draussen; da hat der Alex Recht. Baue gerade neue einschaem
Das Vorher-Teilen hat einen Nachteil: man hat lauter winzig kleine Teile (Rippenenden, Leistchen, Randbogen-stücken), die man zu einem Ganzen verbinden muss. Und das soll auch noch gerade sein! Gerade bei einem vollsymmetrischen Profil viel Aufwand und es sind Hilfsleisten, Helling oder was anderes nötig. Wir sprechen hier von einer SPW des HLW von 45cm, bei 14cm Tiefe.
So bleibt alles am Stück, und wird Teil für Teil erweitert, ohne die Symmetrie zu gefährden.
Die Endleiste...ja, ich hab mich schwergetan mit dem Kiefernbalken. Das ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich war auch kurz davor, so ein schickes Kohle-Flachprofil zu kaufen. Aber: es soll nachbausicher sein. Mal die Abmessungen: die Endleiste ist im Querschnitt ein Dreieck 9mm (mittlerweile)x2mm mit 0,6mm Endfahne. Balsa hält nicht im Geringsten! Kohle ist teuer, und nur für das Bischen? Also hab ich das genommen was rumlag.
Die Dreiecke bleiben. Nachdem mir 3x eine Rippe abgebrochen war, hab ich mich entschlossen für etwas mehr Klebefläche zu sorgen. Ein Schlitzen der Endleiste ginge auch, aber dann ist der ganze Bereich vor dem Ende des Schlitzes überflüssiges Gewicht, da er nicht mehr zur Biege- und Torsionsfestigkeit beiträgt. Vielleicht lasse ich mich noch überreden, die Dreiecke etwas auszurunden...
Immer dran denken: das ist noch der Prototyp! In der Serie werden wir sowas dann sicher mit nem schicken Laserteil lösen.
So, nun aber geht es weiter.
Ich habe diese Schablonen gezeichnet, ausgedruckt und auf Pappe geklebt; mit denen wird das HLW ausgerichtet:

Das sieht dann etwa so aus:

Mit dieser Schablone wird die korrekte Lage des Balsa-Klotzes unter dem HLW eingestellt sowie der Einstellwinkel des HLW. Man kann es auch weglassen, wenn man sich selber eine Vorrichtung bauen mag, aber ich fand es ganz bequem so.

Das HLW hat 2 so dicke Balsarippen (8mm sehr leichtes Balsa); diese dienen einerseits als Auflage auf dem Block im SLW, andererseits auch als Fixpunkt für die Bespannung. Sie liegen nur etwa zu 2-3mm auf dem Balsaklotz im SLW auf, der Rest schaut raus:

So habe ich die Seitenruder-Anlenkungs-züge verlegt:

(Bitte mal nicht drauf achten, dass der Klotz für's HLW noch nicht drin ist; ich hab die Bilder thematisch etwas umsortiert)
Das Original hat unter dem HLW so eine "Beule" im SLW; diese diente wahrscheinlich dazu, die Seitenruder-Anlenkmimik zu verkleiden. In Ansätzen hab ich das auch so gemacht:

Hier sieht man nochmal alles in der Perspektive:

Da mir vorher nicht ganz klar war, wie es werden bzw. ob es so funktionieren würde, hab ich erstmal alles aus einzelnen Stückchen verklebt. Und keine Angst: man sieht davon später nix mehr! Auch die Bowdenzug-hüllen hab ich dann noch etwas waagerechter angeordnet (aber kein extra Bild mehr gemacht). Sehr gut zu sehen ist hier der Höhenruder-Bowdenzug, der senkrecht den Hebel erreicht (das untere Ende des Gabelkopfes ist gerade noch zu sehen).
An diesem Punkt ist noch nichts verklebt! Aus Handlinggründen (mein Bastelzimmer ist eben recht klein) hebe ich mir das bis zum letztmöglichen Moment auf.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

05.01.2011 13:09 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
allroaddm allroaddm ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 13.06.2010
Beiträge: 130

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Kuni,
Randbögen sehen schön gleichmäßig aus !!!
Mit was klebst du eigentlich alles zusammen, wieder diesn PU Leim wie bei der Curtiss ?

Gruß
Dirk

05.01.2011 19:24 allroaddm ist offline Email an allroaddm senden Beiträge von allroaddm suchen Nehmen Sie allroaddm in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Dirk,

ist unterschiedlich: die gewässerten Randbogen-teile mit wasserfestem Holzleim; PU würde hier sofort schäumen. Die Rippen etc sowie Kohle-Holz-Verbindungen mit Sekunde dünn oder mittel. PU kommt bei den Holz-Holz-Verbindungen hin, wo ruhig was aufquellen darf, wie Spanten/Leisten, oder dem Akkubrett, später der Beplankung. Die N-Streben werden später eingeharzt (R+G-Laminierharz L); das hält superfest, lässt sich lange korrigieren und das Harz sickert gut ins Holz.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

05.01.2011 19:45 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
AlexanderB AlexanderB ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 05.01.2011
Beiträge: 3

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kuni,

phantastische Arbeit.

Kannst Du mir bitte das Biegen von Kieferleisten erläutern. Du hast geschrieben, dass Du das mit Wasserdampf machst. Ganz praktisch gefragt: nimmst du so einen Wasserkocher, läßt ihn laufen und hältst das Holz darüber?

Grüße
Alexander

06.01.2011 12:01 AlexanderB ist offline Email an AlexanderB senden Beiträge von AlexanderB suchen Nehmen Sie AlexanderB in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tach Alexander,

nee, ich hab mir ne alte Pfanne mit Deckel geschnappt. In der koche ich die Reste vom Hartlöten ab, und in der dämpfe ich auch die Leisten: Wasser in die Pfanne, so ne Fingerbreit. Leisten mit dem Ende das gebogen werden soll rein. Dann Deckel druff (meist schauen die Leisten an einer Seite raus, aber das ist unproblematisch). Herd an und Feuer frei! Nach so 10-20min lassen die sich dann recht gut biegen, jedenfalls besser als trocken. Natürlich wird man keinen 5cm-Ring mit ner 3mm dicken Leiste biegen können... aber für das spannungsfreie Einfügen in die Struktur reicht es dicke.

Schön dass Du jetzt auch hier bist.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

06.01.2011 12:09 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
AlexanderB AlexanderB ist männlich
Wasserflieger


Dabei seit: 05.01.2011
Beiträge: 3

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Super vielen Dank. Das werde ich bei meiner DC-6 benötigen.

Klar bin ich jetzt auch hier. Habe ja mit meiner Hype Cessna erste Wasserflug Erfahrungen gesammelt. Wenn ich meine PAF Catalina baue, werde ich hier berichten. Das wird aber noch eine Weile dauern.

Grüße
Alexander

06.01.2011 12:12 AlexanderB ist offline Email an AlexanderB senden Beiträge von AlexanderB suchen Nehmen Sie AlexanderB in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So Freunde, der Kurze ist im Bett, es geht also weiter.

Die Seitenflosse war mir als so nackiges Skellet dann doch zu schwuppig, deshalb habe ich sie bis Unterkante HLW beplankt. Deswegen war es so wichtig das HLW samt seines Sitzes fertig zu stellen.
Apropos HLW: ich habe selten so viele Mails wie wegen der Kiefernleiste bekommen großes Grinsen danke für die rege Anteilnahme ok wir werden für die Serie schon ne Lösung finden.

Aaaalso: Beplanken. Anders als üblich habe ich die Faser nicht hochkant genommen (um eventuell leichter um den Radius der Rippen herum biegen zu können) sondern waagerecht. Dies wegen der Beule in der Endleiste. Hier sieht man die erste Seite beim Trocknen:

Wieder mal: es gibt nicht genug Klammern!
Wer Angst hat, die filigrane Struktur zu verziehen, klammert einfach auf die Rückseite eine dicke Leiste, Aluwinkel o.ä. Ich hatte aber kein Problem, alles gerade zu bekommen.
Geklebt wurde mit PU.

So sieht die Sache von hinten aus. Geklebt wurde nur bis zur mittleren Rippe; würde man das Balsablatt rumzwingen, würde es sich unten abheben oder einreißen.
Ein Bild vom Kleben der zweiten Seite gibt es nicht; würde auch nicht viel zeigen. Nach Trocknen des Leims wurde der Rest bis zum HLW-Sitz mit Sekunde geklebt, weil sich so das Balsa mit den Fingern besser als mit Klammern fixieren ließ. Persönliche Vorliebe vielleicht; ich mache das seit den RBC-Baukästen so.
Egal: die fertige Seitenflosse sieht dann so aus:

Man sieht deutlich die "Beule" in der Kontur. Ich habe noch eine zweite Nasenleiste vorne dran geklebt, um alles streßfreier zurecht schleifen zu können. Sonst ist man schnell durch das weiche Balsa, wenn man versucht das zu sehr zu verrunden.

Hier ist alles verputzt und die feinen Ritzen mit Leichtspachtel gefüllt.

Morgen geht es weiter mit dem Seitenruder.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

06.01.2011 12:54 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
mawarn mawarn ist männlich
Administrator




Dabei seit: 28.03.2007
Beiträge: 453

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Beeindruckend. Wie man das so schnell hin kriegt und dann auch noch Zeit für die Familie hat, weiß ich nicht.

Mein nächster Flieger wird auch aus Holz sein. Ich muss das auch mal versuchen...

Weiter so! ok
Mark

06.01.2011 18:01 mawarn ist offline Email an mawarn senden Homepage von mawarn Beiträge von mawarn suchen Nehmen Sie mawarn in Ihre Freundesliste auf
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Mark,

hm, na ja, ich hab da etwas geschwindelt. Eine GFK-Form ist nicht an 2 Tagen gebaut; das Urmodell erst Recht nicht!

Ich arbeite seit 2 Monaten immer wieder an dem Flieger, und habe jetzt beschlossen den Bau zu beschleunigen, damit hier keine Lücken entstehen.

Einige Dinge wollen ja auch ausprobiert, verworfen, überdacht und neu gebaut werden. Damit euch diese Rumfrickelei erspart bleibt, dampfe ich das eben ein bischen ein; aber das braucht auch Zeit, ebenso wie das Bilder-Aufbereiten.

Momentan schaffe ich Mittags und Abends am Meisten; eben wenn die Kurzen schlafen.
Wenn ich wieder arbeiten gehe (nein, nicht arbeitslos; Urlaub) wird es nicht mehr ganz so schnell gehen...

Also: nur keine Scheu. Aber mach erstmal Deine Short C-Class fertig. Ich willdas Ding mal anständig fliegen sehen!

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

06.01.2011 18:15 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi,

und weiter gehts! Im Hintergrund sirrt leise die Fräse...

Thema Seitenruder. Zuerst hab ich wieder mittels Nagelschablone versucht, den Randbogen/Endleiste herzustellen. Das ging diesmal völlig in die Hose! Der Radius war schlicht zu klein für diese Methode.
Da ich aber nicht aus lauter Einzelteilen einen "Bogen" stückeln wollte, griff ich zur Bio-CNC:

Mittels Laubsäge aus 2mm Birkensperrholz ausgesägt, schien brauchbar.

Hier wird gerade der Rahmen Nasenleiste/Deckleiste erstellt, und der Sphz-Randbogen eingepasst. Er wird auf seiner ganzen Länge passend mit Hölzchen unterlegt:

Der Einbau der Rippen und der unteren Abschlussleiste:

Und der Rest:

Ja, sind wieder die unsäglichen Dreiecke da. Bei den Flächen mach ichs anders, versprochen!

So sieht das ganze dann angesteckt aus:

allerdings noch ohne die Scharnier-Klötzchen.
Das Seitenruder-horn:

Und eingebaut:

Ich weiß, die Löcher für die Seile liegen hinter dem Drehpunkt; diesen Offset muss ich am Servohorn (besser -scheibe) auch einstellen, sonst funktioniert es nicht.

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

07.01.2011 13:17 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kuni Kuni ist männlich
Moderator




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 1476

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

gestern war der Alex zum Laminieren da:

Na, was der wohl laminiert? Man darf gespannt sein...

Jedenfalls kam die Sprache mal wieder auf das Höhenleitwerk (was auch sonst gruebel ), so dass ich kurzerhand Molly angemailt habe. Der war natürlich in der Zwischenzeit alles andere als untätig, und hat mir einen ganzen Sack voll Bilder geschickt, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

So sieht der Teilesatz für das SLW aus,

...und so während des Aufbaus. Man sieht, dass alle Teile sich verzahnen, auch mit dem Rumpfspant, so dass alles automatisch im richtigen Winkel zusammenkommt.

Der Höhenleitwerks-Teilesatz.

...und beim Zusammenbau.

Alles zusammengefügt.

Der etwas sensible Bereich der Anlenkung, für einen geraden Hebel. Für gebogene wie ich es gebaut habe nimmt man einfach etwas Material weg.

Das Seitenruder verschliffen.

Das Leitwerk verschliffen.


Und in der Totalen.
So wird die Serienausführung aussehen. Ich find es so toll, ich hab gleich ein neues Höhenleitwerk geordert großes Grinsen

Gruß,
Kuni

__________________
Kunibert der Fiese

09.01.2011 11:49 Kuni ist offline Email an Kuni senden Homepage von Kuni Beiträge von Kuni suchen Nehmen Sie Kuni in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
alex
Wasserflieger




Dabei seit: 22.03.2007
Beiträge: 113

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tach zusammen,

ich schreibe ja nicht viel aber wenn ich mal was sagen möchte dann könnt Ihr euch sicher sein das es mich in irgend einer Form bewegt und anspricht.

Zu nächst möchte ich euch mitteilen das das Projekt eine ganz tolle Sache und schon sehr weit fortgeschritten ist. Alles sieht schlüssig und durchdacht aus! Wenn ich nicht schon so viel zu tun hätte würde ich schwach werden!

Es soll auch noch mal erwähnt werden das der Vogel auch eine ganz stattliche Größe haben wird. Als Vergleich lässt sich hier Kyoshos Macchi heran ziehen bei nur ca. 2/3 Gewicht und einer halben TF mehr.

Es freut mich auch das ich Kuni bekehren konnte und er unseren örtlichen Energieversorger mit seinem HLW unterstützen will. Der Heizwert wird beachtlich sein!
großes Grinsen

So nun Schluss mit der Werbung sonst fliegen die Initiatoren schon in Vorfeld davon... großes Grinsen ich sage nur noch: so weiter machen ok !

LG Alex

__________________
-------Wissen besteht aus Erfahrung,
alles andere ist nur Information-------

09.01.2011 12:49 alex ist offline Email an alex senden Homepage von alex Beiträge von alex suchen Nehmen Sie alex in Ihre Freundesliste auf
Seiten (11): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Monitored by eVuln