Webseite besuchen
Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
 

RC-Wasserflug Forum » Bau und Konstruktion » Bau einer Grumman Goose » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
modellfliegervombodensee modellfliegervombodensee ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 05.02.2015
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Die Goose ist wieder weiter fortgeschritten smile
Da ich am Fahrwerk nicht so recht weiterkomme, habe ich mit bespannen angefangen.
Alle Nähte am Unterwasserschiff habe ich mit Heißsiegelkleber eingepinselt und dann mit einem zusätzlichen 1cm breiten Streifen überbügelt.





@ Bernd: Danke für die Blumen :-)
Die Idee mit dem Chinafahrwerk hatte ich auch schon, aber irgendwie weiß ich nicht wie ich das umsetzen soll.. Gut das ich kein Maschinenbauer bin, sonst wär das echt peinlich Kicher
Die Obere Drehachse anzusteuern wäre auch ne Möglichkeit. So könnten die Radschächte klein bleiben weil kein Hebelwerk vorhanden ist. Hab das mal getestet. Mit einem 3mm Stahldraht komm ich da leider nicht zurecht. Der kann das Modellgewicht nicht ausreichend auf Torsion tragen.

Der nächste Versuch ist dann das Fahrwerk aus Messingrohren und Blechen zu löten. Das wird evtl etwas schwerer...
Eventuell werde ich das Fahrwerk wie Bart bauen. Dazu muss ich zwar die Radschächte ändern, aber diese Lösung funktioniert. ok

Viele Grüße, Johannes

21.06.2015 01:37 modellfliegervombodensee ist offline Email an modellfliegervombodensee senden Homepage von modellfliegervombodensee Beiträge von modellfliegervombodensee suchen Nehmen Sie modellfliegervombodensee in Ihre Freundesliste auf
Bernd E.
Wasserflieger


Dabei seit: 19.11.2014
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Johannes,

ich meine es so änlich wie hier im Video:

https://www.youtube.com/watch?v=iAn9zzZMK7A

Antrieb immer am oberen Drehpunkt der Knickstrebe.
So wie Grumman das mal erdacht hat. Bart hat es auch nach Grumman Vorlage umgesetzt.

Dabei kann die Betätigung anstelle eines üblichen Servos mit Umlenkhebeln auch ein Aktuator wie bei elektischen Einziehfarwerken sein. Die Hebel am Drehpunkt der Knickstrebe müssen in der Länge dann nur an den Akutator angepasst werden.
Wer es Wasser unempfindlich haben möchte kann dort auch ein Pneumatik Zylinder einsetzen.

Grüße, Bernd

28.06.2015 14:23 Bernd E. ist offline Beiträge von Bernd E. suchen Nehmen Sie Bernd E. in Ihre Freundesliste auf
Bart83 Bart83 ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 21.10.2012
Beiträge: 75

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen





Mfg ,

Bart

28.06.2015 23:14 Bart83 ist offline Email an Bart83 senden Beiträge von Bart83 suchen Nehmen Sie Bart83 in Ihre Freundesliste auf
modellfliegervombodensee modellfliegervombodensee ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 05.02.2015
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

jetzt bin ich endlich ein Stück weiter gekommen ok

Die Bespannung ist nun bis auf die Details wie Schriftzüge fertig. Diese bringe ich erst nach erfolgreichem Erstflug an:





Von innen:



Leider komme ich mit den 3kg Fluggewicht nicht hin Wall
Es werden mindestens 3,5kg werden..... Die Flächenbelastung liegt dann bei ca. 100g/dm². Scheint mir etwas viel, aber egal, die Flugversuche werden es zeigen verwirrt

Beim Fahrwerk bin ich auch ein gutes Stück weiter. Danke an Bart und Bernd für die tollen Tips. Bernd, nun habe ich auch verstanden wie du den Antrieb meintest. Gute Idee ok

Die Fahrwerksarme hat mir ein Freund auf seinem 3d Drucker aus ABS gedruckt. Sieht super aus und scheint stabil zu sein. Ob das hält, werden Flugversuche zeigen.









Jetzt mach ich mich mal an die Knickstrebe winken

Viele Grüße, Johannes

PS.: Jetzt muss ich endlich mal mit der Puddle Twin vom Wasser starten.....

17.07.2015 21:15 modellfliegervombodensee ist offline Email an modellfliegervombodensee senden Homepage von modellfliegervombodensee Beiträge von modellfliegervombodensee suchen Nehmen Sie modellfliegervombodensee in Ihre Freundesliste auf
Bernd E.
Wasserflieger


Dabei seit: 19.11.2014
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

du hast die N798 schön umgesetzt! ok

Schade das du die Spreizklappen nicht mit vorgesehen hast, das hätte dir die Landegeschwindigkeit herab gesetzt und ein stabilerer Sackflug wäre drinnen gewesen.

Du wirst mit dem Gewicht aber auch so klar kommen. Das ist noch im grünen Bereich.

Die Halterungen aus Pappel/Sperrholz (?) in dem Bereich finde ich dagegen suboptimal. Da hätte ich wohl GFK Plattenmaterial eingeklebt. Das ist von Haus aus wasserfest. Vielleicht kannst du das noch ändern?

Grüße, Bernd

18.07.2015 12:59 Bernd E. ist offline Beiträge von Bernd E. suchen Nehmen Sie Bernd E. in Ihre Freundesliste auf
modellfliegervombodensee modellfliegervombodensee ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 05.02.2015
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

die Goose hat nun ihre erste halbe Stunde im Wasser hinter sich. Soweit ist alles dicht ok

Da sie nicht so tief wie das Original im Wasser liegt, sind die Stützschwimmer eigentlich zu nah am Flügel, sie liegt dadurch relativ schräg im Wasser.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass es eher vorteilhaft beim Start ist, da die Schwimmer dann weiter von der Wasseroberfläche weg sind, wenn sie mal fahrt aufgenommen hat? gruebel verwirrt







@ Bernd:

danke für die Blumen großes Grinsen
Die Spreizklappen hat Sie, hatte ich bei den Fotos nur eingefahren.



Die Halterungen aus Pappelsperrholz waren nur zum austesten. Da ich keine Möglichkeit zum GfK - Fräsen habe, sind die nun eingebauten aus Birkensperrholz, 3fach lackiert.

Die kommenden Tage werde ich mal die Regler programmieren und erste Rollversuche unternehmen smile

31.07.2015 00:00 modellfliegervombodensee ist offline Email an modellfliegervombodensee senden Homepage von modellfliegervombodensee Beiträge von modellfliegervombodensee suchen Nehmen Sie modellfliegervombodensee in Ihre Freundesliste auf
Bernd E.
Wasserflieger


Dabei seit: 19.11.2014
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Johannes,

ein wirklich schicker Flieger!

Und mit Spreizklappen, da ist das Gewicht dann völlig ok.
Für eine passende Wasserlage wäre eine Flutkammer vielleicht eine Alternative gewesen.

Kannst du noch mal Bilder vom fertigen Fahrwerk einstellen?

Du wirst wohl nicht zum Wisseler See kommen, oder? Ich hätte mir den Flieger gerne mal in natura angeschaut.

Grüße, Bernd

P.S.
GFK kann man auch von Hand sägen und feilen. Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Bernd E. am 31.07.2015 20:01.

31.07.2015 19:59 Bernd E. ist offline Beiträge von Bernd E. suchen Nehmen Sie Bernd E. in Ihre Freundesliste auf
modellfliegervombodensee modellfliegervombodensee ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 05.02.2015
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich bin wieder ein Stück weiter Juhu
Der Einziehvorgang des Fahrwerks funktioniert soweit. Als abschließende Arbeiten fehlt nur noch die Anlenkung der beiden Knickstreben. Sind zwar keine Handwerkliche Meisterleistung (Metall ist nicht so meins), aber es funktioniert smile











@ Bernd: Nein, zum Wisseler See komm ich nicht. Aber wenn die Goose fliegt, können wir uns gerne mal zum fliegen treffen.
"GFK kann man auch von Hand sägen und feilen." => 1:0 für dich ok winken

Viele Grüße,

Johannes

11.08.2015 22:28 modellfliegervombodensee ist offline Email an modellfliegervombodensee senden Homepage von modellfliegervombodensee Beiträge von modellfliegervombodensee suchen Nehmen Sie modellfliegervombodensee in Ihre Freundesliste auf
Bernd E.
Wasserflieger


Dabei seit: 19.11.2014
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von modellfliegervombodensee

@ Bernd: Nein, zum Wisseler See komm ich nicht. Aber wenn die Goose fliegt, können wir uns gerne mal zum fliegen treffen.



Hallo Johannes,

na, der Wisseler See Event ist ja nun auch schon vorbei. Augenzwinkern

Konnte dann aber leider auch nicht teilnehmen.
Zum gemeinsamen Fliegen wird wohl schwierig. Bodensee ist etwas weit. Ich fliege hier im Raum Bremen.


Die Knickstrebe wirkt etwas filigran. Meinst du das hält das Modellgewicht auch bei einer harten Landung? Welchen Durchmesser hat das ganze?
Im Original ist dort auch die Federung eingebaut. Der untere Teil ist quasi nur ein dicker Stossdämpfer.

Grüße, Bernd

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Bernd E. am 12.08.2015 21:45.

12.08.2015 21:44 Bernd E. ist offline Beiträge von Bernd E. suchen Nehmen Sie Bernd E. in Ihre Freundesliste auf
modellfliegervombodensee modellfliegervombodensee ist männlich
Wasserflieger




Dabei seit: 05.02.2015
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

der Erstflug der Goose rückt näher Juhu
Ich denke in eineinhalb Wochen bin ich soweit großes Grinsen

Weiß zufällig jemand von euch was auf dem Rumpf am Bug in orangener Schrift steht? Wie der weiße Kreis auf dem hinteren Rumpfteil genau aussieht, konnte ich bis jetzt ebenfalls auf keinem Foto so richtig erkennen.
Wenn jemand von euch mir hier helfen kann, schonmal vielen Dank im voraus winken ok

@ Bernd

Zitat:
Ich fliege hier im Raum Bremen
Dann wirds schwierig, aber ich hoffe ich fliege dass Modell auch mal auf dem einen oder anderen Treffen

Zitat:
Die Knickstrebe wirkt etwas filigran. Meinst du das hält das Modellgewicht auch bei einer harten Landung? Welchen Durchmesser hat das ganze?
Im Original ist dort auch die Federung eingebaut. Der untere Teil ist quasi nur ein dicker Stossdämpfer.

Die Strebe ist ein 4mm Messingrohr bzw. eine 3mm Gewindestange. Das ganze hielt einem Test stand, indem ich das Modell auf Rädern stehend auf knapp 10kg aufballastiert hatte.
Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das ausreicht gruebel gruebel

Viele Grüße, Johannes

25.08.2015 23:04 modellfliegervombodensee ist offline Email an modellfliegervombodensee senden Homepage von modellfliegervombodensee Beiträge von modellfliegervombodensee suchen Nehmen Sie modellfliegervombodensee in Ihre Freundesliste auf
Bernd E.
Wasserflieger


Dabei seit: 19.11.2014
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Johannes,

also ich finde das Messingrohr zu dünn und dabei zu schwer. Ich würde als untere Grenze eher ein 6mm Alurohr aus dem Baumarkt nehmen. Die Gewindestangen verbiegen sich meiner Erfahrung nach auch sehr schnell, besonders wenn sie in längerer Ausführung genutzt werden. Lieber ein stabiles Rohr unten und darin einen stabilen 3 mm Kugelkopf aus Alu.

Vielleicht kannst du über beides ja noch ein Alurohr mit 1mm Wandung drüber schieben, dann kann wenigstens nichts weg knicken. An der unteren Strebe sollte die Rohrlänge so gewählt werden das das Rohr auf dem Kugelkopf aufsitzt. Vielleicht kannst du anstelle der unteren Strebe aus der Gewindestange auch einen stabilen Stossdämpfer aus dem RC Car Bereich einsetzen? Dann wären die Landestösse gedämpft.
Ich hoffe das hält bei dir.

Grüße, Bernd

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Bernd E. am 28.08.2015 17:59.

28.08.2015 17:53 Bernd E. ist offline Beiträge von Bernd E. suchen Nehmen Sie Bernd E. in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Monitored by eVuln